Der Artikel ist weiterhin als ^^OTHERCONDITION^^ verfügbar.
Autor: Michel Grunewald
ISBN-13: 9783034312035
Einband: Buch
Seiten: 429
Gewicht: 674 g
Format: 218x154x4 mm
Sprache: Deutsch,Französisch

France-Allemagne au XXe siècle - La production de savoir sur l'Autre (Vol. 2). Deutschland und Frankreich im 20. Jahrhundert - Akademische Wissensproduktion über das andere Land (Bd. 2)

69, Convergences
 Buch
Sofort lieferbar | Versandkosten
98,95 €*
Exklusives Verkaufsrecht für: Gesamte Welt.
Contenu/Inhalt: Hans Manfred Bock: Pangermanisme und okzidentale Gemeinschaft. Zu Charles Andlers Germanistik-Konzeption und Deutschland-Perzeption - Katja Marmetschke: Edmond Vermeils Deutschlandinterpretationen in der Zwischenkriegszeit. Biographisch-sozialisatorische, akademisch-intellektuelle und generationsspezifische Einflussfaktoren - Wolfgang Asholt: Zwischen Öffnung und ideologischer Konfrontation: Eduard Wechßler - Michel Grunewald : Louis Reynaud : un «germaniste de la méfiance» - Eckard Michels: Warner und Mittler: Karl Epting als Kulturfunktionär und Autor im Dritten Reich - Anne Lagny: Victor Klemperers Tagebücher 1933-1945: ein Romanist erlebt das Debakel seiner «Idee vom Franzosentum» - Anne Kwaschik: Vom Wesen der Gemeinschaft. Die Deutschlandbilder Robert Minders, ihre Konstruktions- und Wirkungsmechanismen - Frank-Rutger Hausmann: Der Freiburger Romanist Hugo Friedrich (1904-1978) als Vermittler französischer Geistesart - Monique Mombert : Albert Fuchs ou le discours de la méthode - Reiner Marcowitz: Gilbert Ziebura: Der Wille zur deutsch-französischen Aussöhnung und das wissenschaftliche «Modell» Frankreich - Sylvain Schirmann : Raymond Poidevin et la relation franco-allemande - Philippe Alexandre : Pierre Grappin (1915-1997). Une germanistique au service de l'entente franco-allemande - Françoise Lartillot : Bernard Groethuysen (1880-1946). Une lecture de l'épopée de la bourgeoisie française sous le signe de la médiation et de la modernisation historique - Corine Defrance : Alfred Grosser: le praticien des regards croisés franco-allemands - Ulrich Pfeil: Jacques Droz und die Geschichtsbilder der deutschen Geschichte - Wolfgang Klein: Agieren mit Autoren aus Frankreich: Rita Schober und Manfred Naumann - Jérôme Vaillant : Gilbert Badia : entre médiation et «agitation» au service d'une double cause : antifascisme et (re)connaissance de la RDA - Kai Nonnenmacher: Ernst Robert Curtius: Europäisierung historischer Topik oder französische Zeitgenossenschaft? - Olivier De Lapparent : Raymond Aron et l'Allemagne : la découverte de l'histoire, de la politique et de l'Europe - Hans-Jürgen Lüsebrink : « La Patrie des Droits de l'Homme ». Zur Identifikation deutscher Frankreichforscher mit dem Frankreich der Aufklärung und der Französischen Revolution - Hans Manfred Bock: Pierre Bertaux oder: Germanistik als Kunst des Doppellebens zwischen Frankreich und Deutschland - Uwe Puschner: Robert Picht. Mittler zwischen Deutschland, Frankreich und Europa - Ina Ulrike Paul: Tertium comparationis. Hendrik Brugmans (1906-1997) über Europa, Frankreich und Deutschland.
Issu de la seconde phase du programme « France-Allemagne au XX e siècle. - La production de savoir sur l'Autre » de la Maison des Sciences de l'Homme Lorraine, le présent volume est dédié en priorité aux visions de l'Autre diffusées au cours de trois générations des deux côtés du Rhin par les spécialistes universitaires de l'Allemagne et de la France. Son premier chapitre s'intéresse aux visions antagonistes de l'Autre produites par ces spécialistes jusqu'à la Seconde Guerre mondiale. Le deuxième chapitre, centré sur des acteurs actifs des années 1930 à la fin du siècle, est consacré à des travaux marquant envers le pays voisin à la fois la distance critique et le désir d'ouverture. Le troisième chapitre, relatif à des universitaires actifs essentiellement après 1945, est organisé autour des idées d'empathie et de coopération avec l'Autre. Le dernier chapitre, quant à lui, concerne des acteurs qui, des années 1920 à nos jours, ont situé leurs publications dans une perspective essentiellement transnationale.
Der zweite Teilband des Forschungsprojektes «Deutschland und Frankreich im 20. Jahrhundert. - Akademische Wissensproduktion über das andere Land» widmet sich vorwiegend den Sichtweisen auf Frankreich und Deutschland, wie sie drei Generationen universitärer Spezialisten beider Länder über die jeweils 'andere' Nation vermittelt haben. Sein erstes Kapitel zielt auf die antagonistischen Ansichten 'des Anderen', wie sie diese Spezialisten bis zum Zweiten Weltkrieg in ihren Schriften entfalteten. Das zweite, auf die Akteure seit den 1930er Jahren bis zum Jahrhundertende konzentrierte Kapitel befasst sich mit deren jeweils wichtigsten Werken über das Nachbarland, die zugleich durch kritische Distanz und eine wechselseitige Annäherung charakterisiert werden können. Das dritte Kapitel dreht sich um die Ideen der Empathie und Kooperation mit dem jeweils 'Anderen', wie sie die vorwiegend nach 1945 tätigen Universitätslehrer entwickelten. Im letzten Kapitel schließlich geht es um solche Akteure von den 1920er Jahren bis in unsere Tage, deren Publikationen eine transnationale Perspektive einnehmen.
Editiert von: Michel Grunewald, Hans-Jürgen Lüsebrink, Reiner Marcowitz, Uwe Puschner
Michel Grunewald, Professeur émérite à l'Université de Lorraine, membre du Centre d'études germaniques interculturelles de Lorraine (CEGIL) spécialiste de la littérature allemande de l'exil (Klaus Mann), des périodiques culturels allemands, des relations intellectuelles franco-allemandes et de la pensée conservatrice (Moeller van den Bruck). Hans-Jürgen Lüsebrink, Professor an der Universität des Saarlandes, Inhaber des Lehrstuhls für Romanische Kulturwissenschaft und Interkulturelle Kommunikation; Schwerpunkte in Lehre und Forschung: Deutsch-französicher Kulturtransfer, frankophone Literaturen und Kulturen Afrikas und Québecs, Beziehungen zwischen Presse und Literatur, Theorie der Interkulturellen Kommunikation.
Reiner Marcowitz, Professeur de civilisation allemande à l'Université de Lorraine, directeur du Centre d'études germaniques interculturelles de Lorraine (CEGIL), auteur notamment de publications sur l'histoire européenne et les relations franco-allemandes des XIXe et XXe siècles.
Uwe Puschner, Professor am Friedrich-Meinecke-Institut der Freien Universität Berlin, Mitglied des Centre d'études germaniques interculturelles de Lorraine (CEGIL) der Université de Lorraine, Autor von Studien zu Themen der Geschichte des 18. bis 20. Jahrhunderts.

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.

 

Rezensionen

Autor: Michel Grunewald
ISBN-13:: 9783034312035
ISBN: 3034312032
Erscheinungsjahr: 16.10.2012
Verlag: Lang, Peter
Gewicht: 674g
Seiten: 429
Sprache: Deutsch,Französisch
Sonstiges: Buch, 218x154x4 mm