Der Artikel ist weiterhin als ^^OTHERCONDITION^^ verfügbar.
Autor: Michel Grunewald
ISBN-13: 9783034312936
Einband: Buch
Seiten: 379
Gewicht: 601 g
Format: 216x154x4 mm
Sprache: Deutsch,Französisch

France-Allemagne au XXe siècle - La production de savoir sur l'Autre (Vol. 3). Deutschland und Frankreich im 20. Jahrhundert - Akademische Wissensproduktion über das andere Land (Bd. 3)

75, Convergences
 Buch
Sofort lieferbar | Versandkosten
92,95 €*
Exklusives Verkaufsrecht für: Gesamte Welt.
Contenu/Inhalt: Michel Grunewald: Der Allgemeine Deutsche Neuphilologen-Verband und Frankreich - Wolfang Asholt: Der Deutsche Romanistenverband (DRV) - Hans T. Siepe : «Une Association vit dans ses activités» - Entwicklung, Profil und Strukturen des Frankoromanistenverbandes (FRV) - Françoise Lartillot : L'AGES de 1967 à 2009 : lieu de rencontre des germanistes français et miroir d'une discipline - Reiner Marcowitz: Das Deutsch-Französische Komitee für die Erforschung der deutschen und französischen Geschichte im 19. und 20. Jahrhundert. Auf dem Weg zu einer transnationalen Geschichtswissenschaft? - Pascale Gruson : Au coeur du renouveau de l'Université de Strasbourg et de son rayonnement : l'Institut d'Etudes germaniques de Strasbourg 1922 (1919)-1933 - Katja Marmetschke: Das Institut d'Etudes Germaniques an der Pariser Sorbonne. Zur Genese einer Institution im Kontext der Hochschul- und Verständigungspolitik der Zwischenkriegszeit - Alexander Kalkhoff: Zwischen Technik, Auslandskunde und «außertechnischer Allgemeinbildung». Die Entwicklung der Dresdner Romanistik innerhalb einer höheren technischen Bildungsanstalt (1828-1936) - Klaus Bochmann: Die romanistischen Institutionen an den Hochschulen der DDR und die Arbeitsgruppe Romanistik beim Ministerium für Hoch- und Fachschulwesen - Corine Defrance : Le Centre d'Etudes Germaniques (1921-2001): un «observatoire» de l'Allemagne? - Anne-Marie Saint-Gille : Pour l'émergence d'une nouvelle génération de chercheurs sur l'Allemagne : le projet et les activités du CIERA - Hans-Jürgen Lüsebrink : Les «Frankreichzentren» en Allemagne. Evolution, structures institutionnelles et fonctions dans la coopération académique franco-allemande et la diffusion de savoirs sur la France - Ulrich Pfeil: Versöhnung - Kooperation - Verflechtung. Die Institutionalisierung der deutsch-französischen Historikerbeziehungen nach 1945 - Werner Zettelmeier : Le Centre d'Information et de Recherche sur l'Allemagne contemporaine (CIRAC). Un observatoire français de l'économie et de la société allemandes ainsi que des relations économiques et sociales franco-allemandes - Stefanie Rentsch: Das Deutsche Forum für Kunstgeschichte in Paris - vom Projekt bis zur Institutionalisierung (1997-2006) - Dorothee Röseberg: Frankreichwissen im außenpolitischen Dienst. Das Institut für Internationale Beziehungen an der Akademie für Staats und Rechtswissenschaft der DDR - Wolfgang Klein: Die Frankreich-Beziehungen der gesellschaftswissenschaftlichen Institute an der Berliner Akademie der Wissenschaften - Frank-Rutger Hausmann: Das Deutsche Institut in Paris (1. September 1940 - 16. August 1944) als Zentrum der nationalsozialistischen Kulturpolitik in Frankreich - Hans Manfred Bock: Das Deutsch-Französische Institut in Ludwigsburg. Von der bilateralen Verständigungsorganisation zur europapolitischen Dienstleistungsinstitution - Jérôme Vaillant : La recherche au sein de l'Office franco-allemand pour la Jeunesse : Sa contribution à l'élaboration d'une théorie de l'interculturalité.
Issu de la troisième phase du programme «France-Allemagne au XXe siècle. - La production de savoir sur l'Autre» de la Maison des Sciences de l'Homme Lorraine, le présent volume est dédié au rôle joué par plus de vingt institutions universitaires françaises, allemandes et franco-allemandes dans la production et la diffusion du savoir sur l'autre pays tout au long du XXe siècle. Son premier chapitre présente des institutions spécialisées dans la communication interne aux discipline intéressées à la production du savoir sur l'Autre. Le second chapitre, quant à lui, est consacré à des structures dont la vocation se situe de manière exclusive au niveau de l'enseignement et de la recherche. Le troisième est dédié à des institutions vouées prioritairement à la recherche et à l'expertise et qui s'adressent aussi bien au milieu universitaire qu'à des professionnels et à la société civile. Le quatrième chapitre, enfin, regroupe des organismes reflétant les péripéties des relations franco-allemandes et voués à la médiation et à l'information.
Der dritte Band des Forschungsprogramms «Frankreich - Deutschland im 20. Jahrhundert. Die akademische Wissensproduktion über das andere Land» der Maison des Sciences de l'Homme Lorraine befasst sich mit mehr als zwanzig deutschen, französischen und deutsch-französischen Institutionen in ihrer Bedeutung für die Wissensproduktion und -verbreitung über das andere Land. Das erste Kapitel ist Institutionen gewidmet, die sich in fachinternen Aushandlungsprozessen mit Deutschland und Frankreich beschäftigen. Das folgende Kapitel behandelt Institutionen der Wissensproduktionen über Deutschland und Frankreich aus dem Bereich von Lehre und Forschung. Das dritte Kapitel untersucht Organisationen, die der Forschung und Expertise verpflichtet und deren Adressaten sowohl das universitäre Milieu als auch Fachleute und die breite Öffentlichkeit sind. Das vierte Kapitel schließlich dokumentiert an drei Beispielen spezifische Formen von Vermittlung und Information, in denen sich in besonderer Weise die Wendepunkte der deutsch-französischen Beziehungen widerspiegeln.
Editiert von: Michel Grunewald, Hans Jürgen Lüsebrink, Reiner Marcowitz, Uwe Puschner
Michel Grunewald, Professeur émérite à l'Université de Lorraine (site de Metz), membre du Centre d'études germaniques interculturelles de Lorraine (CEGIL), spécialiste de la littérature allemande de l'exil (Klaus Mann), des périodiques culturels allemands, des relations intellectuelles franco-allemandes et de la pensée conservatrice (Moeller van den Bruck). Hans-Jürgen Lüsebrink, Professor an der Universität des Saarlandes, Inhaber des Lehrstuhls für Romanische Kulturwissenschaft und Interkulturelle Kommunikation; Schwerpunkte in Lehre und Forschung: deutsch-französischer Kulturtransfer, frankophone Literaturen und Kulturen Afrikas und Québecs, Beziehungen zwischen Presse und Literatur, Theorie der Interkulturellen Kommunikation.
Reiner Marcowitz, Professeur de civilisation allemande à l'Université de Lorraine (site de Metz), directeur du Centre d'études germaniques interculturelles de Lorraine (CEGIL), auteur notamment de publications sur l'histoire européenne et les relations franco-allemandes des XIXe et XXe siècles.
Uwe Puschner, Professor am Friedrich-Meinecke-Institut der Freien Universität Berlin, Mitglied des Centre d'études germaniques interculturelles de Lorraine (CEGIL) der Université de Lorraine (Site de Metz), Autor von Studien zu Themen der Geschichte des 18. bis 20. Jahrhunderts.

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.

 

Rezensionen

Autor: Michel Grunewald
ISBN-13:: 9783034312936
ISBN: 3034312938
Erscheinungsjahr: 27.08.2013
Verlag: Lang, Peter
Gewicht: 601g
Seiten: 379
Sprache: Deutsch,Französisch
Sonstiges: Buch, 216x154x4 mm