Der Artikel ist weiterhin als ^^OTHERCONDITION^^ verfügbar.

Körper - Kultur - Kommunikation. Corps - Culture - Communication

 Taschenbuch
Sofort lieferbar | Lieferzeit:3-5 Tage I
ISBN-13:
9783034315432
Einband:
Taschenbuch
Erscheinungsdatum:
22.09.2014
Seiten:
534
Autor:
Alexander Schwarz
Gewicht:
703 g
Format:
221x146x28 mm
Serie:
18, Tausch - Textanalyse in Universität und Schule
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

Inhalt: Alexander Schwarz: Körper - Kultur - Kommunikation: Einleitende Gedanken zur Behandlung eines wunden Punktes in den Geisteswissenschaften - Dana Dogaru: Die Poetisierung der Brautleute in Epithalamia aus Siebenbürgen - Rainer Hünecke: Körperrepräsentationen in Texten des späten Mittelalters und der frühen Neuzeit - Krystyna Waligóra: Ist «sprechen» ein körperlicher Vorgang? - Versuch einer semiotischen Überlegung anhand der Aussagen über die vor dem mittelalterlichen Gericht sprechende Frau in den Dekreten des Krakauer Oberhofs (1456-1504) - Galina Schapovalova: Das Schönheitsideal in den Sonetten des Barock - Józef Wiktorowicz: Die deiktischen Elemente in den Texten von Christian Weise - Renata Kwaoeniak: Textsortenspezifische syntaktische Strukturen zur Verbalisierung «körperlicher» Betätigungen, Vorgänge und Zustände in den Tagebüchern Johann Wolfgang von Goethes - Franz Simmler: Das Passionsspiel, seine Strukturen und Funktionen in der Aufführungspraxis und in Lesetexten des 15. Und 16. Jahrhunderts mit besonderer Berücksichtigung der Darstellung der Marter des Leibes Christi - Anna Just/Piotr Kociumbas: Das Körperliche im Spiel der performativen Kommunikation am Beispiel der zu Danzig im 18. Jahrhundert vorgeführten kantatenhaften Gelgenheitsdichtung - Gisela Brandt: «vnd starp mit einem heiligen tode» Todesanzeigen in Christine Ebners Schwesternporträts - Victoria Béguelin-Argimón : Le corps enfantin et ses premiers soins dans deux traités médicaux castillans du XVIe siècle - Gerhild Scholz Williams: Cross-dressing and Magic: Dialects of the Body in Late Medieval and Early Modern Narratives (Silence, Mélusine) - Nicolas Bock: Der Blick auf den Körper Zur verlorenen Ehre der Melusine Thürings von Ringoltingen - Luisa Rubini Messerli: Der übertragene Körper: Boccaccios Elegia di madonna Fiammetta in deutscher Sprache zwischen Früher Neuzeit und Romantik - Mara Wade: Der Körper in der Emblematik - Kerim Berclaz : Une histoire des émotions au Moyen Age : La colère et l'assassinat de l'archevêque Thomas Becket de Canterbury en 1170 - Martin Roch : « Odeur de mort, odeur de vie » (2 Co 2, 16) : olfaction et communication dans quelques commentaires bibliques du XIIe siècle - Pierre Bureau : Couper l'image du corps du Christ en deux : les raisons d'être d'un unicum de 1177 - Maria Nieves Canal : Effusion de larmes et corps en transition dans deux lettres de consolation du XVe siècle - Petya Ivanova: Versions of the glorious body: language and corporeity - Lynne Tatlock: Hunger Pangs: Embodied Narration and Emergent Subjectivity in the Early Modern Pseudo-Autobiographical Novel - Catalina Schiltknecht: Till Eulenspiegel meets Peter Pan - Siegrid Schmidt: Die Physiognomie des Narren: Das Narrenschiff des Sebastian Brant und der Hürne Seyfrid - Milagros Carrasco Tenorio: Le corps déguisé et sa signification dans El Conde Lucanor - Galina Baeva/Daria Nifontova: Strategien und Taktiken des Dialogs in den Fastnachtspielen von Hans Sachs - Daria Nifontova: Verbale Aggression in den Fastnachtspielen von Hans Sachs - Danielle Buschinger : Le thème de Tristan chez Hans Sachs - Alexander Schwarz: «Jeder Sprechende ein Schwein» (Karl Goedeke)? - Zu Eulenspiegels Körper in Prosaroman, Meistersang und Fastnachtspiel - Florence Brunner: Sachs singt Bote: Zur Metrisierung und Vertonung eines Meisterliedes - Christine Pezold/Klaus Pezold: Hans Sachs bei Richard Wagner - Peter Frei : « Ceci est mon corps » : enjeux littéraires d'une polémique religieuse à la Renaissance.
Mit seinem Körper versucht der Mensch, Gemeinsamkeit mit anderen Menschen herzustellen (Kommunikation) und systemhaft aufrecht zu erhalten (Kultur). Gleichzeitig sind der Körper und seine Eigenarten, wie etwa das Geschlecht oder die Generation, Ergebnisse von Kommunikation in Kultur. Beides ist keine harmonische Wechselwirkung, sondern ein problematischer, ja «skandalöser» Konflikt, den die aus vielen Forschungskulturen, Sprachen und Disziplinen stammenden Beiträge dieses Bandes einerseits historisch dokumentieren und andererseits theoretisch weiter denken. Dabei liegt der Fokus auf dem Mittelalter und der Frühen Neuzeit in Europa, als sich die modernen Beziehungsstrukturen noch nicht verfestigt hatten. Die Beiträge gehen auf die gleichnamige Tagung zurück, die im Mai 2013 in Lausanne stattgefunden hat. Sie sind auf Deutsch, Französisch und Englisch verfasst.

Kunden Rezensionen

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.