Der Artikel ist weiterhin als ^^OTHERCONDITION^^ verfügbar.

Emmy Noether, die Noether-Schule und die moderne Algebra

Zur Geschichte einer kulturellen Bewegung
 Book
Sofort lieferbar | Lieferzeit:3-5 Tage I
ISBN-13:
9783662441497
Einband:
Book
Erscheinungsdatum:
10.06.2015
Seiten:
368
Autor:
Mechthild Koreuber
Gewicht:
610 g
Format:
238x169x20 mm
Serie:
Mathematik Im Kontext
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

Emmy Noether und die Mitglieder der Noether-Schule gestalteten wesentlich die kulturelle Bewegung der modernen Algebra, die in den 1920er Jahren die Vorstellungen über Mathematik veränderte und zu einem neuen Verständnis der Mathematik als Strukturwissenschaft führte. In interdisziplinär angelegten Studien verbindet die Autorin biografische Forschungen zu Noether und den Mitgliedern der Noether-Schule mit wissenschaftstheoretischen Untersuchungen mathematischer Texte sowie einer aus dem Konzept der dichten Beschreibung abgeleiteten Analyse wissenschaftlicher Schulenbildung: Die Entstehung mathematischen Wissens als soziokultureller Prozess wird sichtbar und auch einer mathematisch nicht ausgebildeten Leserschaft zugänglich.
Einleitung.- Emmy Noether: Biografische Annäherungen.- Begriffliche Mathematik.- Entstehung und Entwicklun¿¿g einer mathematischen Tatsache: Das Hasse-Brauer-Noether-Theorem.- Die Noether-Schule: Versuch einer dichten Beschreibung.- Modernisierung und Algebraisierung: Von der Zeitschrift- zur Handbuchwissenschaft.- Resümee.- Anhang.
Emmy Noether und die Mitglieder der Noether-Schule gestalteten wesentlich die kulturelle Bewegung der modernen Algebra, die in den 1920er Jahren die Vorstellungen über Mathematik veränderte und zu einem neuen Verständnis der Mathematik als Strukturwissenschaft führte. In interdisziplinär angelegten Studien verbindet die Autorin biografische Forschungen zu Noether und den Mitgliedern der Noether-Schule mit wissenschaftstheoretischen Untersuchungen mathematischer Texte sowie einer aus dem Konzept der dichten Beschreibung abgeleiteten Analyse wissenschaftlicher Schulenbildung: Die Entstehung mathematischen Wissens als soziokultureller Prozess wird sichtbar und auch einer mathematisch nicht ausgebildeten Leserschaft zugänglich. Zahlreiche Details zum Ringen von Wissenschaftlerinnen um berufliche Anerkennung, zur Entstehung mathematischer Begriffe und Disziplinen sowie zum Leben und Wirken von Mathematiker/inne/n vermitteln ein Bild der Mathematik im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts.

Kunden Rezensionen

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.