Der Artikel ist weiterhin als ^^OTHERCONDITION^^ verfügbar.
Der Artikel wird am Ende des Bestellprozesses zum Download zur Verfügung gestellt.

Mami 1786 – Familienroman

Laß mich an ein Wunder glauben
 Ebook
Sofort lieferbar | Lieferzeit:3-5 Tage I
ISBN-13:
9783959792233
Einband:
Ebook
Seiten:
64
Autor:
Gisela Reutling
Serie:
1786, Mami
eBook Typ:
Adobe Digital Editions
Kopierschutz:
Digital Watermark [Social-DRM]
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

Seit über 40 Jahren ist Mami die erfolgreichste Mutter-Kind-Reihe auf dem deutschen Markt! Ein Qualitätssiegel der besonderen Art, denn diese einzigartige Romanreihe ist der Maßstab und einer der wichtigsten Wegbereiter für den modernen Familienroman geworden. Weit über 2.600 erschienene Mami-Romane zeugen von der Popularität dieser Reihe.

Mit leichtem Schritt ging Karin in die Diele, als sie ihren Mann kommen hörte. "Du bist schon da", empfing sie ihn erfreut. "Hattest du nicht nach Dienstschluß noch eine Besprechung ansetzen wollen?" "Ich habe sie verschoben, weil zwei Mitarbeiter krank geworden sind. Die Grippe geht um." Markus zog seinen Mantel aus und fuhr sich vor dem Spiegel über das windzerzauste Haar."Das ist aber auch ein Wetter", bemerkte er nebenher. "Um so gemütlicher ist es zu Hause." Karin legte ihm die Arme um den Nacken und rieb den Kopf an seiner Schulter. "Ich mache uns einen Tee, ja? Das wird dich aufwärmen.""Mir ist schon warm." Lächelnd drehte er sich um und gab ihr einen Begrüßungskuß auf den Mund.
Seit über 40 Jahren ist Mami die erfolgreichste Mutter-Kind-Reihe auf dem deutschen Markt! Ein Qualitätssiegel der besonderen Art, denn diese einzigartige Romanreihe ist der Maßstab und einer der wichtigsten Wegbereiter für den modernen Familienroman geworden. Weit über 2.600 erschienene Mami-Romane zeugen von der Popularität dieser Reihe.Mit leichtem Schritt ging Karin in die Diele, als sie ihren Mann kommen hörte. "Du bist schon da", empfing sie ihn erfreut. "Hattest du nicht nach Dienstschluß noch eine Besprechung ansetzen wollen?" "Ich habe sie verschoben, weil zwei Mitarbeiter krank geworden sind. Die Grippe geht um." Markus zog seinen Mantel aus und fuhr sich vor dem Spiegel über das windzerzauste Haar."Das ist aber auch ein Wetter", bemerkte er nebenher. "Um so gemütlicher ist es zu Hause." Karin legte ihm die Arme um den Nacken und rieb den Kopf an seiner Schulter. "Ich mache uns einen Tee, ja? Das wird dich aufwärmen.""Mir ist schon warm." Lächelnd drehte er sich um und gab ihr einen Begrüßungskuß auf den Mund.

Kunden Rezensionen

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.